Hat dein Hund Langeweile? Warum das manchmal gar nicht schlimm ist und was du gegen seine Langeweile tun kannst, erfährst du hier.

Hat Dein Hund Langeweile? – das kannst du tun!

Viele Hundehalter stellen sich die Frage: „Hat mein Hund Langeweile?!“. Unser Hund kann er nicht mit uns sprechen und oft sehen wir, dass er in seinem Bettchen liegt und einfach so ins Blaue schaut. Das kann für uns schnell so aussehen, dass es unserem Hund langweilig ist.

An erster Stelle möchten wir dich beruhigen. So schnell ist unserem Hund nicht langweilig. 17-20 Stunden am Tag verbringt unser Hund gerne und gut damit zu schlafen, zu dösen und zu ruhen. Das ist ganz natürliches Verhalten und gut und wichtig für seine Gesundheit. Heutzutage sind viele Hunde überlastet und überfordert durch die viele Beschäftigung und Action ,die der Hundehalter ihnen bietet. Immer häufiger wird bei Hunden von einem Burnout gesprochen. Montags Agility, mittwochs Mantrailing und samstags dann noch Dummy Training. Dazu kommen dann noch die täglichen Spaziergänge, die gerne dann auch mehrere Stunden lang sind. Für unsere Hunde, die viel Ruhe brauchen, kann das schnell zu Überforderung führen.

Hilfe, meinem Hund ist langweilig!

Doch auch wenn es deinem Hund tatsächlich einmal langweilig ist, weil du ein paar Tage keine Möglichkeit hattest, dich wie gewohnt mit ihm zu beschäftigen, ist das kein Drama. Etwas Langeweile können unsere Hunde durchaus aushalten. Wenn es allerdings häufiger so ist, dass dein Hund Langeweile hat, kann das durchaus zu Frustration führen. In der Folge beginnt er vielleicht, Schuhe zu zerkauen, wird unleidlich oder ungehalten anderen Hunden gegenüber.

Was tun, wenn der Hund Langeweile hat?

Für unsere Hunde ist es nicht unbedingt wichtig, dass wir uns stundenlang mit ihnen beschäftigen. Wichtig ist vor allen Dingen, dass du deinem Hund die Beschäftigung bietest, die ihm Freude macht und dass du dann auch voll dabei bist. Dein Hund merkt, wenn du abgelenkt bist. Nebenbei telefonieren oder Fernsehschauen ist daher tabu.

Wie schon gesagt, es müssen keine Stunden und nicht immer etwas besonders aufregendes sein, womit du deinen Hund beschäftigst. Hier daher einige Anregungen, um Langeweile beim Hund zu verhindern

Abwechslung auf den Gassirunden

Nicht die Länge des Spaziergangs zählt, sondern vor allem die Abwechslung. Jeden Tag die gleiche Pippi-Strecke ist für deinen Hund langweilig. Variiere mit den Gassistrecken und lasse dein Hund ausgiebig schnuppern. Asphaltwege sind langweilig, laufen lieber durch Wald und Felder – dort gibt es viel mehr Spannendes zu erschnüffeln.

Lasse seine Nase arbeiten

Ob Schnüffelteppiche, Leckerli im Haus, im Garten oder unterwegs suchen lassen. All das ist eine tolle Beschäftigung für deinen Hund. Nasenarbeit macht deinen Hund ausgesprochen glücklich und lastet ihn zudem super aus.

Intelligenzspielzeug

Ganz gleich ob selbst gebasteltes oder gekauftes Intelligenzspielzeug, vielen Hunden macht die Kopfarbeit großen Spaß. Egal ob mit Hütchen, Schubladen, usw. – es gibt viele verschiedene Schwierigkeitsstufen und zig Variationen, so dass nie Langweile aufkommt.

Hundesport

Dein Hund bewegt sich gern? Vielleicht findet ihr eine gemeinsame Sportart, die ihr regelmäßig zusammen betreiben könnt und für eine gute Auslastung sorgen könnt. Achte dabei besonders auf die Bedürfnisse deines Hundes und erst im zweiten Schritt, was dich begeistern würde.

Lieblingsspielzeug

Hat dein Hund ein Lieblingsspielzeug? Nehme dir ein paar Minuten und spiele mit ihm ausgelassen mit seinen Spielzeug. So kann er sich auspowern und auch dir tut die kleine Auszeit gut.

Fazit zur Langeweile beim Hund

Du siehst, es ist eigentlich nie ein besonders großer Aufwand, seinem Hund etwas Gutes zu tun, wenn er Langeweile hat. Wenige Minuten intensive Beschäftigung und vor allem dabei ganz bei ihm zu sein, geben deinem Hund sehr viel und schlagen jede Langeweile in die Flucht.

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Hundefreunden!