Beschäftigung für ältere Hunde - 5 tolle Ideen für dich

Beschäftigung für ältere Hunde – 5 tolle Ideen

Beschäftigung für ältere Hunde fällt häufig unter den Tisch, weil Hunde mit dem Alter meist ruhiger werden und so genügsam erscheinen. Natürlich werden unsere Hunde mit dem Alter gemütlicher und brauchen auch mehr Schlaf. Doch genau so brauchen sie auch Beschäftigung, damit Körper und Geist fit bleiben. Da ticken unsere Hunde nicht anders als Menschen. Wer auch im Alter körperlich und geistig aktiv ist, bleibt länger fit.

Wichtig ist natürlich, dass man bei der Art der Aktivität und auch bei der Dauer Rücksicht auf das Befinden des Hundes nimmt.

Dennoch: auch für unsere Seniorhunde gibt es weit mehr, als einfach nur den ganzen Tag auf dem Sofa vor sich hin zu dösen.

Kleine Aufgaben erhalten die Leistungsfähigkeit und auch das Gefühl aktiv am Leben teilzunehmen. Ansonsten können auch ältere Hunde sich langweilen oder gar überflüssig fühlen. Ausgiebige Ruhezeiten sollten also mit kleinen Aufgaben abwechseln.

Sinnvolle Beschäftigung für ältere Hunde:

Körper und Geist fit halten

Wenn du Körper und Geist deines Hundes fit halten möchtest, dann ist Mobility oder Degility eine tolle Möglichkeit. Mittels Bewegungstraining wird nicht nur der Körper fit gehalten, sondern der Hund muss auch mitdenken.

Hunde können übrigens auch im Alter noch Tricks lernen und haben oft viel Freude daran. Achte darauf, dass dein Hund es gut umsetzen kann und nehme auch auf mögliche Gelenkprobleme Rücksicht.

Auch die Nase will gefordert werden

Auch Intelligenzspiele oder Schnüffelteppiche eignen sich super, um den Vierbeiner geistig zu fordern. Stelle ihn immer vor lösbare Aufgaben, damit es nicht zu Frustration kommt. Gebe deinem Hund auch entsprechend Zeit, die Aufgaben zu lösen.

Viele Hunde haben auch Spaß daran versteckte Futterbeutel zu suchen oder in der Wohnung oder Garten versteckte Leckerchen. Hier hat dein Hund Bewegung und gleichzeitig Nasenarbeit. Im Garten ist der sogar an der frischen Luft.

Frische Luft ist wichtig für deinen Hund, denn es hält den Kreislauf auf Trab und auch die grauen Zellen.

Apropros frische Luft: Auch wenn ein Hund nicht mehr wie früher stundenlang spazieren gehen möchte, so solltest du dennoch auf den Spaziergängen für entsprechende Abwechslung sorgen. Jeden Tag die gleiche Pipirunde zu laufen ist frustrierend und langweilig.

Beschäftigung für ältere Hunde – wie viel ist gut?

Diese Frage kann man nicht pauschal beantworten. Das ist sehr stark auch abhängig vom Charakter und Temperament des Hundes. Du kennst deinen Hund am besten und solltest schauen, was er braucht und es aber auch nicht übertreiben. Ein ausgewogenes Verhältnis an Ruhe und Beschäftigung, dem Alter und dem Befinden ist immer wichtig.

Welche Beschäftigungsideen für ältere Hunde hast du? Was mag dein Seniorhund ganz besonders gern? Teile deine Tipps gern mit uns!


Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Hundehaltern!