Bei hohen Temperaturen, nach Aktivitäten wie Spielen und Rennen, ist es ganz normal, dass dein Hund Durst hat und vermehrt trinkt. Zudem kann Stress ein Faktor sein, weshalb ein Hund mehr trinkt, als sonst.
 
Auch ein Futterwechsel kann ursächlich dafür sein, dass dein Hund mehr trinkt als sonst. So trinken Hunde bei einer Fütterung mit Trockenfutter naturgemäß mehr, als wenn sie mit B.A.R.F. oder mit Nassfutter ernährt werden. Wenn es allerdings keinen offensichtlichen Grund gibt, dass dein Hund mehr trinkt, kann er möglicherweise auch krank sein.
 
Extrawissen: wenn dein Hund mit Feuchtfutter ernährt wird, reduziert sich die tägliche Wassermenge und er benötigt dann pro Kilogramm Körpergewicht 25-50 ml Wasser.

Was tun, wenn man das Gefühl hat, dass der Hund mehr trinkt?

Um nicht nur ein Gefühl zu haben, sondern auch eine messbare Größe, solltest du die Wassermenge abmessen, die du ihm zu trinken gibst. Messe auch, wie viel Wasser am Abend noch übrig ist und ziehe diese Menge von der Tagesmenge ab. So hast du einen validen Wert, wie viel dein Vierbeiner trinkt. Notiere den Wert und wenn du feststellst, dass er längere Zeit mehr trinkt, solltest du deinen Tierarzt hinzuziehen. Lasse deinen Hund entsprechend untersuchen.

Diese Krankheiten können hinter einem veränderten Trinkverhalten stecken

Es gibt verschiedene Erkrankungen, bei denen sich das Trinkverhalten des Hundes verändert. Dazu gehören beispielsweise Blasenentzündungen. Nierenerkrankungen, Diabetes mellitus, Entzündungen oder Gebärmutterentzündungen bei Hündinnen. Dies sind allerdings nur einige Erkrankungen, die ursächlich sein können.
 
Wichtig ist, dass dein Tierarzt dem veränderten Trinkverhalten auf den Grund geht. Du solltest nochmal Revue passieren lassen, ob dein Hund eventuell auch noch weitere Veränderungen in der letzten Zeit gezeigt hat. Deinem Tierarzt hilft es bei der Ursachenforschung sehr, wenn du möglichst alle Auffälligkeiten nennen kannst, die dir aufgefallen sind.

Fazit – das können die Ursachen sein, wenn dein Hund zuviel trinkt

Manchmal sind es einfach warme Temperaturen oder erhöhte Aktivität, die dafür sorgen, dass dein Hund mehr trinkt. Wenn du allerdings feststellst, dass dies ohne ersichtlichen Grund über eine längere Zeit so ist, ist es unverzichtbar, ihn von deinem Tierarzt untersuchen zu lassen, da eine ernsthafte Erkrankung dahinter stecken kann.
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.