Sommerzeit ist Grillzeit. Wenn wir im Garten mit der Familie beisammen sind und gemeinsam grillen, sind auch unsere Hunde mit dabei. Doch was gibt es beim Grillen mit Hund zu beachten? Im ersten Moment mag man es kaum vermuten, doch beim Grillen lauern einige Gefahren für unsere Vierbeiner.

Den Hund nicht vom Grill füttern

Sicher kennst du es auch: dein Hund sitzt mit treuem Blick und leidend neben dem Grill. Am liebsten hätte er jetzt ein leckeres Grillwürstchen. Und auch uns als Hundehalter fällt es schwer, den Blick des geliebten Vierbeiners zu widerstehen. Doch das für uns schmackhafte Grillgut kann für unseren Hund gefährlich werden.

Gewürztes und salziges Grillgut Grillen mit Hund

Nicht selten ist das Grillgut stark gewürzt und mariniert. Zusätzlich ist es gesalzen. Dies und auch möglicherweise zum Würzen verwendete Zwiebeln oder Knoblauch sind ausgesprochen schädlich für den Hund.

Darf er Knochen abknabbern?

Immer wieder wird gefragt, ob der Hund denn die Knochen im Grillgut knabbern dürfte. Doch auch das solltest du unbedingt vermeiden. Besonders gegrillte Knochen von Lamm und Geflügel Splittern sehr leicht und können Verletzungen in Darm aber auch im Mund- und Rachenraum verursachen.

Auch das ist wichtig, beim Grillen mit Hund

Zusätzlich solltest du unbedingt darauf achten, dass dein Hund nicht die Möglichkeit hat, aus umgestoßen Gläsern oder von Tropfresten z.B. aus dem Bierfass zu trinken. Sowohl gezuckerte Getränke als auch Alkohol sind sehr schädlich für die Gesundheit deines Hundes.

Hitzschlag und Verbrennungen vermeiden

Das Thema Hitze ist in zweierlei Hinsicht gefährlich für deinen Hund. Zum einen musst du unbedingt aufpassen, dass er sich nicht in einem unbeobachteten Moment am Grill selbst bedient und sich möglicherweise verletzt und verbrennt. Zusätzlich ist es wichtig, dass dein Hund ein schattiges Plätzchen hat, wo er sich hinlegen kann. Wenn er den ganzen Tag in der Sonne unterwegs ist, lauert die Gefahr eines Hitzschlags.
So ist dein Hund beim Grillen glücklich – auch ohne vom Grill gefüttert zu werden
Damit du dich gut fühlst, aber auch dein Hund nicht der Einzige ist, der leer ausgeht, ist es eine gute Sache, ihm einen leckeren Kausnack anzubieten, indem er auch etwas länger zu knabbern hat. Hier eignen sich besonders natürliche Kausnacks sehr gut. Grillen mit Hund
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.