Die ersten warmen Tage erleben wir mittlerweile meist bereits im April und Mai. Doch besonders im Juli und August erwarten uns dann meist richtig heiße Sommertage mit 30 Grad und mehr. Diese Temperaturen sind nicht nur für uns anstrengend, sondern auch für unsere Hunde. Wir haben dir einige Tipps zusammengestellt, damit auch dein Vierbeiner gut durch die heißen Sommertage kommt. Hund sommer

1. Entspannung im Schatten Hund sommer

Wenn die Temperaturen hochgehen, ist jede Bewegung eine große Anstrengung für das Herz-Kreislaufsystem. Daher ist es wichtig, dass dein Hund bei Hitze keinen großen Anstrengungen ausgesetzt ist. Ein schattiges, kühles Plätzchen, wo man die größte Hitze des Tages gut überstehen kann, ist also ein sehr wichtiger Punkt. Es hat so gar nichts mit Faulheit zu tun, sondern ist eine Vorsorgemaßnahme, um z.B. einen Hitzschlag zu vermeiden.

2. Abkühlung

Wenn dein Hund gern Wasser mag und schwimmt, dann kannst du ihm eine schöne Abkühlung verschaffen, indem er schwimmen gehen kann. Was du beim Schwimmen beachten musst, haben wir dir übrigens im Artikel zum Thema Schwimmen zusammengefasst.
 
 Auch ein kleines Planschbecken im Garten ist schon eine tolle Sache. Achte darauf, dass dein Hund nicht überhitzt ins kalte Wasser geht, sonst lauert ein Kreislaufzusammenbruch. Dein Hund ist keine Wasserratte? Auch das Abkühlen der Pfoten tut deinem Vierbeiner schon sehr gut und verschafft Abkühlung.

3. Hundeeis und kühle Melone Hund sommer

 
Eis für deinen Hund kannst du sehr leicht mit für ihn schmackhaften Zutaten selbst herstellen und vor allem auf Zucker verzichten, dass in unserem „Menscheneis“ nun mal drin ist. Im Schatten dann genüsslich leckeres Eis zu naschen oder etwas kühle Melone zu knabbern, ist auch für deinen Hund ein großes Vergnügen. Hier findest du übrigens ganz toll, einfache Rezepte für selbstgemachtes Hundeeis.

4. Immer ausreichend Wasser

Dein Hund sollte jederzeit Zugang zu Trinkwasser haben, um seinen Durst zu stillen. Auch Hunde brauchen bei Hitze mehr Flüssigkeit. Hund sommer

5. Spaziergänge

Gassigänge sollten definitiv niemals in der Mittagshitze stattfinden, sondern immer am Abend oder frühen Morgen, wenn die Temperaturen angenehmer sind. Zudem solltest du die Länge des Spaziergangs ebenfalls den Temperaturen anpassen, um den Kreislauf nicht übermäßig zu strapazieren. Es ist nicht dramatisch, wenn Gassirunden mal etwas kürzer ausfallen. Dafür gibt es tolle Beschäftigungsideen, um deinen Hund anderweitig auszulasten.

6. Bitte kein Asphalt

Du solltest es möglichst vermeiden, dass dein Hund über Asphalt laufen muss. Auch in den Abendstunden hat er noch viel Hitze gespeichert. Das kann zu Verbrennungen an den Pfoten führen. Wir empfehlen dir, immer selbst zu testen, wie warm der Boden noch ist, bevor ihr mit dem Spaziergang startet.
7. Fütterung anpassen
Mehrere kleine Portionen sind leichter zu verdauen und angenehmer für den Kreislauf, als ein oder zwei größere Portionen am Tag. Daher empfehlen wir dir, ihm mehrere kleine Futterrationen anzubieten und so seinen Körper zu schonen.
 
Du siehst, schon mit einigen wenigen Dingen kannst du deinem Hund bei Hitze sein Leben erleichtern und seine Gesundheit schützen! Hund sommer
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.