Ehe wir uns versehen, hat der Herbst begonnen und die Temperaturen sinken spürbar. Die Blätter fallen von den Bäumen und ihre Blätter säumen bunt die Wege. Es wird früher dunkel und Tage mit nasskaltem Wetter häufen sich.

In diesem Artikel stellen wir dir drei Tipps zusammen, mit denen dein Hund gut durch Herbst und Winter kommt. hund Herbst

Die Spaziergänge den Jahreszeiten anpassen

Auch unsere Vierbeiner können frieren und auskühlen. Das sollten wir bei Spaziergängen bei Schmuddelwetter und kühlen Temperaturen berücksichtigen. Insbesondere ältere Hunde frieren schneller. Daher empfehlen wir, dass man bei kalten Temperaturen darauf achtet, in Bewegung zu bleiben, damit der Körper des Hundes genügend Körperwärme produzieren kann.

Zusätzlich empfiehlt es sich bei älteren Hunden, bei Vierbeinern mit Gelenkerkrankungen und bei Hunden ohne schützendes Unterfell den Hund mit einem schützenden und wärmenden Hundemantel warm zu halten.

Achte zusätzlich auch darauf, dass dein Hund sich unterwegs nicht länger hinlegt, da sonst eine Blasenentzündung drohen kann. Hund herbst

Unterstützung bei Gelenkbeschwerden Hund Herbst

Besonders bei nasskaltem Wetter haben unsere Hunde sehr mit Gelenkerkrankungen wie Arthrose, Hüftdysplasie oder Spondylose zu kämpfen. Häufig schmerzen die Gelenke und Alltagsbewegungen fallen schwer.

Auch hier tut ein Hundemantel auf Spaziergängen gute Dienste. Zusätzlich sollte man die Länge der Spaziergänge an den Gesundheitszustand des Hundes anpassen. Als Hundehalter gibt es allerdings auch viele Möglichkeiten, den Vierbeiner bei Gelenkproblemen aktiv zu unterstützen. So gibt es Nahrungsergänzungsmittel, die schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken, aber auch Wärme durch Rotlicht oder Quarkwickel lindern Schmerzen. Zusätzlich ist es wichtig, dass du die Mobilität deines Hundes erhältst. Hier gibt es viele einfache Übungen aus dem Bewegungstraining, die ihr auch prima im Haus durchführen könnt. So hat dein Hund gleich noch eine tolle Beschäftigung.

Sicherheit durch Sichtbarkeit – unverzichtbar in der dunklen Jahreszeit

Im Herbst und Winter ist es unvermeidbar, dass Spaziergänge auch mal in der Dunkelheit stattfinden. Sehr wichtig ist es hier nicht nur für den Hundehalter, sondern auch für den Hund, dass man von anderen Verkehrsteilnehmern rechtzeitig gesehen wird. Hilfreich sind hier bei unseren Vierbeinern besonders Leuchthalsbänder und Blinklichter. Auch ein Hundemantel mit Reflektorstreifen ist eine gute Sache, damit der Hund im Dunkeln wahrgenommen wird. Auch wir Hundehalter sollten sichtbar sein. Hier hilft reflektierende Kleidung. Zudem sollte man besonders darauf achten, ob andere Verkehrsteilnehmer einen tatsächlich wahrgenommen haben, bevor man die Straße überquert. Hund herbst

Im nächsten Artikel verraten wir dir weitere wertvolle Tipps, mit denen dein Hund gut durch Herbst und Winter kommt. Hund Herbst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.