Das unser Hund heutzutage in einem Hundebett schläft, ist eigentlich ganz normal. Früher haben Hundehalter sich da weniger Gedanken gemacht. Doch wenn man bedenkt, dass unsere Hunde ganze 17-20 Stunden pro Tag schlafen, dann ist es wichtig, zu schauen, wie sie das tun. Viele Hunde haben nicht nur einen Schlafplatz sondern in Haus oder Wohnung gleich mehrere über verschiedene Räume verteilt.

Doch welche Punkte sollte man beim Kauf eines Hundebetts beachten?

Wenn wir uns auf die Suche nach einem neuen Schlafplatz für den Vierbeiner machen, dann richtet sich unser erstes Augenmerk häufig auf die Optik. Man schaut, welche Farben und Muster sind gerade modern und was passt zur Einrichtung.

Unseren Hunden ist es dabei völlig egal, wie das Hundebett aussieht. Wichtig für sie ist, dass sie bequem liegen und das sie den Bezugsstoff mögen. Aber auch der Standort des Hundebetts ist durchaus wichtig, damit es vom Vierbeiner genutzt wird.

In diesem Artikel haben wir dir noch einige weitere Punkte zusammengestellt, die man bei der Auswahl und der Platzierung des Hundebetts beachten sollte.

Wo sollte das Hundebett am besten stehen?

  • Ein warmer und zugfreier Ort ist perfekt, damit Bodenkälte ferngehalten wird und dein Hund nicht im Durchzug liegt.
  • Es sollte so positioniert sein, dass der Vierbeiner nicht mitten im Geschehen ist, sondern die Möglichkeit hat, zur Ruhe zu kommen. So ganz abseits sollte es allerdings auch nicht stehen, da unsere Rudeltiere ja auch gern im Blick haben, was so alles passiert.

Welche Faktoren sind wichtig für ein gutes Hundebett und erholsamen Schlaf deines Hundes?

  • Auch wenn Hunde sich um Bettchen gern mal einrollen, sollte der Schlafplatz so groß sein, das er sich komplett ausstrecken kann.
  • Ein leicht erhöhter Rand ist bei vielen Hunden sehr willkommen. Sie legen ihren Kopf bequem darauf ab. Zusätzlich sorgt der Rand dafür, dass die Körperwärme besser reflektiert wird. Das schafft Geborgenheit und tut bei Gelenkerkrankungen wie Arthrose und Spondylose gut.
  • Ein leicht abgesenkter Einstieg im vorderen Bereich ist super, damit besonderes ältere Hunde leicht ins Bett einsteigen können.
  • Atmungsaktive Materialien sorgen dafür, dass Feuchtigkeit und Hitze sich nicht stauen können.

Leicht zu reinigende Materialien sind besonders für uns Hundehalter angenehm. Ein im Hundebett verzehrter Snack oder Schmuddelpfoten vom Buddeln im Garten können schnell Spuren hinterlassen. Bezugsstoffe wie Kunstleder, aber auch Veloursstoffe lassen sich sehr leicht reinigen. Auch neue innovative Stoffe aus dem Polsterbedarf ermöglichen es, durch besondere Bearbeitung, dass sich Flecken extrem leicht entfernen lassen.

  • Hinsichtlich der verwendeten Materialien solltest du auch darauf achten, ob das Hundebett auffällig riecht, wenn es bei dir ankommt. Ein gewisser Geruch des Materials ist ganz normal. Wenn es allerdings beißend oder streng riecht, solltest du alarmiert sein. Eventuell wurde es mit schädlichen chemischen Stoffen behandelt. Besonders bei sehr günstigen Produkten kann das der Fall sein. Da unsere Hunde noch viel besser riechen als wir, solltest du hier besonders vorsichtig sein.

Wie man sich bettet, so schläft man auch

Das gilt auch für unsere Hunde. Werfe also immer auch einen Blick in das Innere des Schlafplatzes. Hochwertige Füllstoffe oder orthopädische Materialen wirken sich positiv darauf aus, wie dein Hund schläft. Im nächsten Artikel erfährst du detailliert, wie ein hochwertiges Hundebett von innen aussehen solltest und wie du Qualität von minderwertigen Produkten auf den ersten Blick unterscheiden kannst.

Wie und wo schläft dein Hund am Liebsten? Welche, vielleicht auch verrückten Angewohnheiten hat er? Teile es gern in den Kommentaren mit mir!

Eine Idee zu “Das richtige Hundebett – das solltest du beim Schlafplatz deines Hundes beachten

  1. Basteck sagt:

    Super Ratgeber, sehr kurz und dabei konkret auf das Thema.War für mich sehr hilfsreich.ich habe 2 hunde, beide schon senioren, habe neue Betten für beide gekauft mit einem komischen , geteilten in vier aufgefühlte Felder Inneren.Wahrscheilnich werde ich das auf Schaum wechseln. Nach mein Gefühl sind die Matrazen nicht besonders bequem für alte Knochen. Beide schlafen aber in den Betten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.