Dein Hund riecht unangenehm oder müffelt sogar richtig streng? Andere Hunde riechen jedoch kaum und du fragst dich, weshalb das so ist?

Bei manchen Hunden riecht man es, sobald man in die Wohnung oder ins Haus kommt: ein Hund lebt dort und der riecht streng.

Das es bei Regenwetter, wenn der Hund nass geworden ist, Zuhause nach Hund riecht – besonders wenn der Vierbeiner längeres Fell hat – das ist eigentlich normal.

Wenn aber nicht nur das Hundebett ein wenig nach Hund riecht oder man bei Regenwetter die Anwesenheit des Hundes deutlich wahrnimmt, sondern immer gleich das ganze Haus riecht – dann wird das schnell unangenehm für den Hundehalter..

Aber wie kann es sein, dass manche Hunde so intensiv riechen? Hund riecht unangenehm

Grundsätzlich gibt es verschiedene Ursachen, die dafür verantwortlich sein können.

Krankheiten als Ursache für Körpergeruch beim Hund

Es gibt in der Tat Erkrankungen, die dafür sorgen, dass dein Hund unangenehm riechen kann. Dazu gehören beispielsweise Niereninsuffizienz oder auch eine Diabetes. Aber auch bei Schmerzen dünsten Hunde möglicherweise unangenehm. Doch auch wenn dein Hund Würmer oder andere Parasiten hat, kann es zu strengem Körpergeruch kommen. Sollte dein Hund also eher „plötzlich“ einen strengen Geruch abgeben, dann ist es ratsam, eine Erkrankung beim Tierarzt ausschließen zu lassen. Riecht dein Hund in bestimmten Körperbereichen, macht es die Ursachenforschung deutlich einfacher, wie zum Beispiel bei Mundgeruch. Dieser kann auf Zahnprobleme hindeuten, möglicherweise aber beispielweise auch auf Magenproblemen. Doch läßt es sich einfacher eingrenzen.

Stress verursacht strengen Geruch

Auch Stress kann dazu führen, dass dein Hund unangenehm riecht. Versuche herauszufinden, was diesen Stress verursacht und beseitige die Ursache.

Hormone als Ursache für Körpergeruch

Auch Hormone können Körpergeruch verursachen, so riechen unkastrierte Rüden manchmal etwas strenger.

Dein Hund riecht unangenehm – Die Ernährung

Es heißt nicht umsonst: „Du bist, was du isst!“

Eine besonders häufige Ursache für unangenehmen Geruch beim Hund ist seine Ernährung. Je hochwertiger sein Futter, desto geringer die Abbauprodukte und somit die Chance, dass er müffelt.

Übermäßige Talgproduktion Hund riecht unangenehm

Besonders bei älteren Hunden wird häufig vermehrt Talg produziert. Der setzt sich dann im Fell ab und sorgt für Körpergeruch. Regelmäßiges Bürsten kann hier schnelle Abhilfe schaffen, da so der überschüssige Talg aus dem Fell gebürstet wird.

Tipp: wenn dein Hund bei Regen oder nach einem Bad im See müffelt, läßt das meist nach, wenn das Fell getrocknet ist. Wenn er aber länger „nass“ riecht, kannst du etwas Backpulver in sein Fell massieren. Das neutralisiert den Geruch.

Fazit: unangenehmer Körpergeruch beim Hund

Du siehst, die Ursachen für unangenehmen Körpergeruch beim Hund können vielfältig sein. Den Geruch zu übertünchen ist keine wirkliche Lösung. Vielmehr solltest du der Ursache auf den Grund gehen, denn auch Krankheiten oder Stress, sowie schlechte Ernährung können Ursachen sein.

Hat dein Hund schon einmal gemüffelt? Was war die Ursache und was hast du dagegen unternommen? Teile deiner Erfahrungen gern mit uns und anderen Hundehaltern in den Kommentaren!

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Hundehaltern!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.