Es gibt Situationen, in denen wir in Angst und Sorge um unseren Hund sind, weil es ihm nicht gut geht. Dabei ist es für uns als Hundehalter oft nicht einfach, die Situation richtig einzuschätzen. Mit dem TAPS Schema, dass Teil der Ersten Hilfe beim Hund ist, kann man gesundheitliche Notsituationen besser einschätzen.

Achtung: das ersetzt keines falls den Besuch beim Tierarzt, wenn es deinem Hund nicht gut geht. Es soll dir nur eine erste Orientierung und Einschätzung der Situation geben.

Zudem legen wir jedem Hundehalter den Besuch eines Erste Hilfe Kurses für Hunde wärmstens ans Herz. Dort ist das TAPS Schema in jedem Fall auch Thema und wird ausführlich besprochen.

Was ist das TAPS Schema?

Mit dem TAPS Schema überprüfst du im Notfall die Vitalwerte deines Hundes.

Hierfür steht die Abkürzung TAPS:

»T« = Temperatur,

»A« = Atmung,

»P« = Puls

»S« = Schleimhäute.

Um mit der Überprüfung der Vitalwerte deines Hundes vertraut zu sein, solltest du sie auch regelmäßig überprüfen, wenn dein Hund gesund ist und nicht erst im Notfall. Wer das erste Mal beim Hund die Temperatur überprüfen muss und das gleich in einer Notsituation ist schnell überfordert.

Du solltest hierbei die Vitalwerte im gesunden Zustand und in einem Notfall kennen.

So überprüfst du die Vitalparameter bei deinem Hund

Temperatur messen

Mit einem üblichen Thermometer kannst du die Temperatur deines Hund leicht überprüfen.

Die Normaltemperatur beim Hund liegt bei ca. 38 Grad. Sie kann zwischen 37,5 bis 38,5 Grad schwanken. Nach einer großen Anstrengung wie Sport, kann die Körpertemperatur auch bei bis zu 39 Grad liegen.

Atmung prüfen

Lege hierzu deine Fingerspitzen auf den Brustkorb deines Hundes. Zähle dann 15 Sekunden lang die Atemzüge und multipliziert sie dann mit 4. Die Vitalparameter für die Atmung bei einem gesunden Hund liegen je nach Größe bei ca. 10 bis 30 Atemzügen.

Puls überprüfen

Hierzu legst du Zeige- und Mittelfinger auf den Innenschenkel deines Hundes. Dort verläuft die Beinschlagader des Hundes.

Auch hier ist es so, dass die Anzahl der Pulswerte nach Größe und Rasse des Hundes variieren. Der Richtwert liegt bei 80 bis 100 Schlägen pro Minute. Auch hier ist der Puls direkt nach einer sportlichen Anstrengung natürlich erhöht.

Schleimhäute prüfen

Die Farbe der Schleimhäute liefert wichtige Erkenntnisse über den Gesundheitszustand deines Hundes.

rosa = gesund

blau = Sauerstoffmangel

grau = Vergiftung

gelb =Leberprobleme

sehr blass = Schock/Blutverlust

Fazit zum TAPS Schema

Hättest du die Normalwerte deines Hundes gewusst oder wie du die Vitalwerte überprüfst? Warst du schon einmal in einer Notsituation und hast das TAPS Schema angewendet? Teile gern deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!

Dir hat unser Artikel gefallen? Dann teile ihn gern mit anderen Hundehaltern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.